Feng Shui untersucht die Möglichkeiten, wie der Mensch am effektivsten im Einklang mit seiner Umgebung leben kann, um so ein Höchstmass an Wohlbefinden, Glück und Zufriedenheit zu erreichen. Feng Shui beschäftigt sich in der Hauptsache mit der Gestaltung von Gebäuden und Grundstücken, analysiert die unterschiedlichen Energieformen (Chi), die auf uns wirken und versucht mit geeigneten Massnamen ungünstige Auswirkungen zu unterdrücken bzw. günstige Einflüsse zu verstärken.

 

Wind & Wasser

Was ist Feng Shui

Feng Shui kommt aus dem Chinesischen und heisst übersetzt , „Wind und Wasser“. Feng Shui ist die Kunst des Lebens in Harmonie mit unserer sichtbaren und unsichtbaren Umgebung. Leben in Harmonie bedeutet Gesundheit, Wohlbefinden, beruflichen Erfolg, persönliches Glück und spirituelles Wachstum.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, ist es notwendig, die für uns positiven Kräfte zu stärken und die negativen Kräfte zu meiden. In den alten Hochkulturen, so auch im alten China, war der Mensch bemüht, Harmonie zwischen sich und seiner Umgebung herzu­stellen. Hierfür war es erforderlich, die Gesetzmässigkeiten der sichtbaren und unsichtbaren Welt zu studieren und zum Wohle des Menschen anzuwenden. Durch gezieltes Anwenden der Regeln des Feng Shui können wir u. a. die für uns geeignete Umgebung finden und, wenn notwendig, gezielt verändern.

Die Kunst des Feng Shui wird in China seit mehr als 3000 Jahren praktiziert und hat sich dabei auch immer wieder den wechselnden Lebens- und Wohnbedingungen angepasst. Für die unterschiedlichen Aufgaben in den verschiedenen Landschaften Chinas entwickelten sich verschiedene Feng Shui Schulen. Diese Schulen arbeiten nach verschiedenen Prinzipien, ergänzen sich jedoch zu einem ganzheitlichen Feng Shui System.


Feng Shui Landschaft

Die Formschule

In den bergigen Regionen Südchinas entwickelte sich die Formschule des Feng Shui. Über die Beobachtung der vielfältigen Landschafts- und Flussformen kamen die alten Feng Shui Meister zu einer sehr differenzierten Bewertung der einzelnen Formen hinsichtlich ihrer positiven und negativen Wirkung auf den Menschen. Das Zusammenwirken von Bergformen und Flussläufen bestimmte den besten Ort für eine menschliche Siedlung. Dieser günstige Ort wurde auch Xue genannt.

 

Es gibt viele klassische Feng-Shui-Texte, die sich mit dem Einfluss und der speziellen Wirkung der verschiedenen Landschafts- und Flussformen beschäftigen. Später entstanden weitere mittlerweile auch klassische Texte zum Einfluss der vom Menschen geschaffen Formen, speziell den Haus- und Gartenformen. In der modernen Feng-Shui-Literatur wird auch Stellung genommen zu Hochhausbauten, Strassen- und Stadtlandschaften sowie technischen Einrichtungen wie Elektroinstallation im Haus oder auch Satellitenschüsseln.


Feng Shui Kompass

Die Kompassschule

In den Ebenen Nordchinas entstand die Kompassschule des Feng Shui mit einer differenzierten Betrachtung von Richtungseinflüssen und zeitlichen Einflüssen. Bereits vor 1000 Jahren wurde die Anwendung des magnetischen Kompass‘ für das System des Feng Shui beschrieben.

Die Bewertung der Energien am Ort erfolgte mit Hilfe des Kompass: (Luopan), der speziell zu diesem Zweck entwickelt wurde. Erst nach der Verwendung für Feng Shui Bewertungen wurde der Kompass von den Chinesen auch für die Seefahrt eingesetzt.

 


Die Analytische Schule

Die Analytische Schule des Feng Shui basiert auf einer direkten Wahrnehmung oder Bestimmung von Energien, Strukturen oder sonstigen Einflüssen. Die gemachten Erfahrungen und Wahrnehmungen werden analysiert und in einem theoretischen Gesamtkonzept zusammengeführt.

Für die direkte Bestimmung von Energien, Strukturen und an­deren Einflüssen haben sich heutzutage insbesondere Biotensor, Pendel und L-Rute bewährt. Auch andere Methoden, wie z. B. die Kinesiologie, sind für eine solche direkte Bestimmung geeignet.